Sie sind hier: Startseite Dissertationen Laufende Dissertationen Caroline Galm

Caroline Galm

Kurzvita

Caroline Galm studierte Geschichte und Deutsch an den Universitäten Freiburg i. Br. und Paris-IV Sorbonne. Während ihres Studiums absolvierte sie wissenschaftliche Praktika am Institut für Zeitgeschichte in München und am Deutschen Historischen Institut in Washington D. C. (USA).

Die ehemalige Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes arbeitet derzeit an der Fertigstellung ihres Dissertationsprojekts über Kaiserin Augusta (1811-1890). Zudem ist sie als Schulbuchautorin tätig und lehrt die Fächer Deutsch und Geschichte am Gymnasium.

 

Dissertationsprojekt

Augusta – "Visionärin ohne Macht"? Eine politische Biographie der ersten deutschen Kaiserin

 

Im Zentrum des Dissertationsprojekts steht Kaiserin Augusta (1811-1890), die Gattin des preußischen Königs und ersten deutschen Kaisers Wilhelms I. Als Vertreterin progressiv-liberaler Ansichten versuchte sie zeitlebens, die konservative Politik Preußens in ihrem Sinne zu beeinflussen. Damit geriet sie sowohl in Konflikt mit ihrem Gatten und der hochkonservativen preußischen Hofkamarilla als auch mit Otto von Bismarck, der Augusta als seine größte politische Gegenspielerin bezeichnete. Ziel der Arbeit ist es, Augustas oppositionelles Wirken gegen die konservativen Kräfte am eigenen Hof nachzuzeichnen und hierbei vor allem Form, Ausmaß und Erfolg ihrer politischen Einflussnahme zu untersuchen. Da Augusta als Frau von formalen politischen Machtstrukturen wie von deren direkter Beeinflussung ausgeschlossen war, gilt es, weibliche Handlungsspielräume und politische Einflussmöglichkeiten – sowohl im ‚privaten’ als auch im ‚öffentlichen’ Bereich – auszuleuchten und letztlich zu klären, ob Augustas oppositionelle Ziele nur Vision oder zumindest teilweise realisierbar waren.
 

Kontakt

CarolineGalm@web.de