Sie sind hier: Startseite Mitarbeitende und … Dr. Marie Muschalek

Dr. Marie Muschalek

Muschalek.jpg

Kontakt

Albert-Ludwigs-Universität Freiburg

Historisches Seminar
Belfortstraße 16, R. 01007
79098 Freiburg im Breisgau

Telefon: Mi-Fr: +49 761 203-9347
Mo & Di, 8-15 Uhr: +49 761 203-67619

E-Mail: 

Postanschrift:
Sekretariat Prof. Paletschek
Historisches Seminar
Rempartstr. 15
79085 Freiburg

 

Foto: Fionn Große

Zur Person

Dr. Marie Muschalek studierte von 1997 bis 2002 an der Universität Hamburg und am Institut d’Etudes Politiques in Paris (Sciences-Po) Neuere und Neueste Geschichte, Germanistik und Politikwissenschaften. Zwischen 2002 und 2005 arbeitete sie als freie Mitarbeiterin der KZ-Gedenkstätte Neuengamme in der Forschung und Konzeption einer neuen Dauerausstellung. 2014 wurde sie an der Cornell University (USA) promoviert. Seit Juli 2014 ist Marie Muschalek wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Prof. Dr. Sylvia Paletschek. Im Rahmen des von der Landesstiftung Baden-Württemberg geförderten Forschungsprojekts Die Geschichte der Landesministerien Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus erforschte sie die staatliche Verwaltungskultur im de facto annektierten Elsass, 1940-1944/45.

Forschungsschwerpunkte von Marie Muschalek sind die deutsche Kolonialgeschichte, die Polizei- und Militärgeschichte, der Nationalsozialismus, und die historische Gewaltforschung. Ihr Buch Violence as Usual. Policing and Settler Colonialism in German Southwest Africa ist bei Cornell University Press und University of Namibia Press erschienen.

Lehrveranstaltungen

Sommersemester 2020

Wintersemester 2019/20

Sommersemester 2018

  • Proseminar: Deutsche Kriegskunst in der Welt. Eine Globalgeschichte militärischen Wissens im späten 18. und frühen 19. Jahrhundert Mi, 10-13 Uhr, HS 4450.

 

Publikationen

Monographien

Herausgeberschaften

  • mit Frank Engehausen und Wolfgang Zimmermann (Hgg.), Deutsch-französische Besatzungsbeziehungen im 20. Jahrhundert. Stuttgart: Kohlhammer, 2018.

Artikel

  • Die deutsche Zivilverwaltung im Elsass, 1940-1944/45, in Frank Engehausen, Sylvia Paletschek und Wolfram Pyta (Hgg.), Geschichte der Landesministerien in Baden und Württemberg in der Zeit des Nationalsozialismus, Bd. 1. Stuttgart: Kohlhammer, 2019, 435-538.
  • Maintenir ordre sexuel : Honneur, masculinité et violence dans la police coloniale du sud-ouest africain allemand,Vingtième Siècle (4/2018): 83-95.
  • mit Frank Engehausen und Wolfgang Zimmermann, Umstrittenes Grenzland: Deutsch-französische Besatzungsbeziehungen im 20. Jahrhundert, in dies. (Hgg.), Deutsch-französische Besatzungsbeziehungen im 20. Jahrhundert. Stuttgart: Kohlhammer, 2018, 7-10.
  • Zwischen Karlsruhe und Straßburg: Als Badens Beamte die Zivilverwaltung im Elsass übernahmen, 1940-1944/45, in dies. (Hgg.), Deutsch-französische Besatzungsbeziehungen im 20. Jahrhundert. Stuttgart: Kohlhammer, 2018, 71-89.
  • Violence as Usual: Everyday Police Work and the Colonial State in German Southwest Africa, in Søren Rud, Søren Ivarsson (eds.), Reanalyzing the Colonial State: Theoretical and Empirical Perspectives, Political Power and Social Theory 33 (2017): 129-150.
  • Von der Ohrfeige bis zum Völkermord: Koloniale Gewalt, in Deutsches Historisches Museum (Hg.), Deutscher Kolonialismus. Fragmente seiner Geschichte und Gegenwart. Darmstadt: Theiss, 2016, 42-49.
    [Engl. Übersetzung: Ranging from Slaps to Genocide, in Deutsches Historisches Museum (Hg.), German Colonialism. Fragments Past and Present. Darmstadt: Theiss, 2016, 42-49.]
  • mit Manuela Bauche, Dörte Lerp, Susann Lewerenz und Kristin Weber, Das Beispiel des Deutschen Historischen Museums: Erinnern und Vergessen, in Denise Bergold-Caldwell et al. (Hgg.), Spiegelblicke: Perspektiven schwarzer Bewegung in Deutschland. Berlin: Orlanda, 2015, 157-159.
  • Honourable Soldier-Bureaucrats: Formations of Violent Identities in the Colonial Police Force of German Southwest-AfricaJournal of Imperial and Commonwealth History 41, 4 (2013): 584-599.
  • mit Aurélie Audeval, Martin Jungius und Jörg Raab, "Arisierungsnetzwerke", Akteurskonstellationen, Arbeitsteilung und Interessenkonflikte bei der "Arisierung" größerer Unternehmen in Frankreich 1940-1944, FRANCIA. Forschungen zur Westeuropäischen Geschichte 32, 3 (2005): 101-138.
  • Rezensionen in AHR, Historische Anthropologie, WerkstattGeschichte, ZGO, u.a.

Blog und Online Artikel (Auswahl)

    • Ein Tag „nicht wie die anderen“: Der Rückzug der deutschen Besatzer aus Straßburg aus der Sicht eines elsässischen Geistlichen und Angestellten im badischen Kultusministerium, www.ns-ministerien-bw.de [2016].
    • „Im Umlauf bei…“: Bürokratische Alltagspraxis in der Zivilverwaltung im Elsass. Oder: Über die Kunst, Kürzel zu entziffern, www.ns-ministerien-bw.de [2015].
    • „dks u hhi…“ [Danke schön und Heil Hitler]: Zur Datierung politischer Entscheidungen bei der Besetzung des Elsass, www.ns-ministerien-bw.de [2015].
    • Der badische Aktenknoten – im Elsass, www.ns-ministerien-bw.de [2015].
    • „Entwelschung“ – „Entschwabung“: Von gallischen Hähnen, Reichsadlern und dem Straßburger Münster,” www.ns-ministerien-bw.de [2015].
    • Der vergessene Genozid, www.publikative.org [2013].
    • mit Manuela Bauche, Dörte Lerp, Susann Lewerenz, and Kristin Weber, Kolonialismus im Kasten. Erinnern und Vergessen im DHM, www.publikative.org [2013].
    • mit Manuela Bauche, Dörte Lerp, Susann Lewerenz, and Kristin Weber, Versteckt und verharmlost. Kolonialgeschichte im Deutschen Historischen Museum Berlin, www.berlin-postkolonial.de [2012]. 

    Mitgliedschaften

    • AK Geschichte - Gesellschaft - Gewalt
    • AK Historische Frauen- und Geschlechtergeschichte
    • American Historical Association