Sie sind hier: Startseite Lehre Lehrveranstaltungen … Hauptseminar: '89 goes Pop. …

Hauptseminar: '89 goes Pop. Erinnerungen an die ,Wende' in der populären Geschichtskultur

Prof. Dr. Sylvia Paletschek & Dr. Anna Lux
Wann 22.04.2020 um 10:00 bis
21.07.2020 um 12:00
Wo KG IV, Raum 4429
Termin übernehmen vCal
iCal

Die friedliche Revolution von 1989 kann als charismatisches Ereignis mit einer tiefen subjektiven und kollektiven Prägekraft verstanden werden. Wie wird in der populären Geschichtskultur an `89 erinnert, wie hat sich dieses Erinnern in den letzten 30 Jahren gewandelt und welche Bedeutung hat das Erinnern für die jeweiligen Gegenwartsdeutungen?

In diesem forschungsorientierten Hauptseminar sollen populärkulturelle Aneignungen von ’89, die von Roman, Film und Comic über Theater und Popmusik bis zu Präsentationen im Internet oder im Rahmen von Gedenktagen (etwa das Leipziger Lichtfest) reichen, untersucht werden. Es wird danach gefragt, ob und wie in der populären Geschichtskultur ergänzende und/oder konkurrierende Deutungen zu erinnerungskulturell dominierenden Narrativen eine Bühne finden. Wie 1989/90 im Osten wie im Westen der Republik erinnert wird, ist eine Perspektive des Seminars, um die Umbruchszeit auch in einer gesamtdeutschen Perspektive zu fokussieren.

 

Zu erbringende Studienleistungen
Regelmäßige Teilnahme, Übernahme von Referat, Essay und Protokoll.

Prüfungsleistung
Schriftliche Hausarbeit (ca. 25 Seiten). Abgabe Hausarbeit: 21.9.2020.
Mündliche Prüfungen nach individueller Absprache i.d.R. zwischen 27. Juli und 02. Oktober 2020.


Literatur
Ilko-Sascha Kowalczuk, Endspiel. Die Revolution von 1989 in der DDR, 3.überarb. Auflage München 2015; Martin Sabrow, „1989“ als Erzählung, in: Aus Politik und Zeitgeschichte 35–37 (2019), S. 25–33; Peter Richter, 89/90. Roman. München 2015.


Termin
Mittwochs, 10 - 12 Uhr (c.t.)

 

abgelegt unter: